Europa ohne Grenzen auf dem Wasser

Europa ohne Grenzen auf dem Wasser – Die Euregioregatta im Dreiländereck von Belgien, Deutschland und den Niederlanden

Die 15. Euregioregatta fand in diesem Jahr am 17. und 18. Juni in Thorn in den Niederlanden statt.

Sie wird abwechseln von niederländischen, belgischen und deutschen Segelclubs ausgerichtet. Nachdem die Regatten 2015 mangels Meldungen ausfallen musste, wurde professionell die Werbetrommel gerührt und im darauffolgenden Jahr nahmen schon wieder 31 Boote teil. in 2017 gab es sogar 63 Meldungen. 

Es gab verschiedene Wertungen: Handicap A, B und C - die Yardstick-Wertungen -, und Klassenwertungen für die Einhandjolle "Solo" und das Dreimannkielboot "Yngling".

Bei sonnigem Wetter und 2 - 3 Windstärken konnten am Samstag die geplanten drei Läufe gesegelt werden. Am Sonntag reichte es bei weniger Wind leider nur für ein von zwei Rennen.

Die Preisverleihung wurde vom Sportdirektor von Limburg, dem Präsidenten der Euregio Fons van Gent und Frans Maas Geeseranus vom ausrichtenden Thorner Zeiclub vorgenommen. Den SVNRW, als Mitglied in der Euregiostiftung, vertraten Günter Gesche vom Segelclub Wassenberg Roermond und Stephan Krings aus dem SVNRW-Breitensportausschuss.

An diesem langen Wochenende war die Jugend schon am Donnerstag zum Segeln angereist. Beim gemeinsam verbrachten Wochenende fand ein reger Austausch zwischen den Beteiligten aller Altersgruppen und Bootsklassen aus dem Dreiländereck statt.

Die Euregioregatta zeichnet sich dadurch aus, dass hier zwar hart gekämpft wird, aber Anfänger auch zum Zuge kommen. Proteste gab es nicht, Einsteigern verzeiht man ihre Fehler, nimmt sie unter die Fittiche und erklärt und fachsimpelt.

Im nächsten Jahr findet die Veranstaltung beim NLM (Segelclub Noord Limburg Maas) in Ophoven, Belgien statt. Dort wird 2018 im Rahmen der Euregioregatta das neue Clubhaus eingeweiht.

(Text: Ulrich Haase, Fotos: Euregioregatta)

Ulrich Haase,

Zurück