DUYC -31.07.2017

Ein Wechselbad in jeder Hinsicht

Extrem wechselhafte Bedingungen vor Travemünde haben dem Bundesliga-Team des Duisburger Yacht-Clubs beim vierten Spieltag der 2. Segel-Bundesliga einiges abverlangt.

Bei diesem Event ging das Team 

  • Steuerfrau:   Imke Brockerhoff
  • Gennaker:    Oliver Puethe
  • Trimmer:      Joachim Heinz
  • Vorschiff:      Hannah Knopp

für den DUYC an den Start.

Die Steuerfrau Imke Brockerhoff berichtet wie folgt: 15 Rennen und keines war wie das Vorherige. Ein Wechselbad der Gefühle - mal kalt und nass, mal trocken und heiß, aber immer mindestens 180 Puls. 

Der Wind kam mal aus Süd, Nord, Ost oder West oder einfach aus allen Richtungen. Es gab keine Windrichtung, die wir nicht gesegelt sind und keine Windstärke, der wir nicht ausgesetzt waren. 

Der Strom stand mal 6 m gegen den Wind, mal drückte er die Hälfte des Feldes über die Linie. Mal stampften wir bei drei Knoten gegen eine steile Welle an, mal glitten wir über Glattwasser. 

Analog zum stark wechselhaften Wetter schwankten auch unsere Platzierungen und Emotionen hin und her. Nach einem schweren Start mit zwei sechsten Plätzen erkämpften wir uns mit einem 2. und einem Sieg unsere Motivation zurück. 
Leider wurden wir auf der Überholspur zurückgepfiffen - die Schiris meinten es nicht gut mit uns. Durch einen OCS und einen DSQ kassierten wir 2 × 7 Punkte. Das tat richtig weh und machte sich auch in der Gesamtwertung nicht gut. 
Insbesondere die Disqualifikation war bei der Abendveranstaltung auf der Passat Gesprächsthema Nr. 1 und gibt uns immer noch Rätsel auf. Unser befreundetes Team vom Loheider See nahm uns auf dem Vorwind-Kurs die Vorfahrt. 
Wir versuchten die Kollision zu vermeiden aber leider blieb der 2 m aus dem Bug herausragende Gennakerbaum im Heck-Korb unserer Gegner stecken. Aufgrund der Kollision und einer kleinen Delle im Heckkorb entschied die Jury sich für eine Disqualifikation. 
Schade.... die vier Punkte im Gesamtergebnis fehlten uns für einen Platz unter den top Zwölf. Alles in allem war's ein gelungenes Event. 
Die Veranstalter der Bundesliga haben sich wieder selbst übertroffen. Die Abendveranstaltung auf der Passat auf Einladung der boot Düsseldorf war ein voller Erfolg.
 
Das Team hat sich gegenseitig motiviert, sehr gut verstanden und war mit der eigenen Performance zufrieden. Aufgrund der einzelnen top drei Positionen und einiger liegen gelassener Chancen, spürten wir, dass wir unser volles Potenzial noch nicht abrufen konnten. 
 
Unser gemeinsames Training in Flensburg bei der Deutschen Meisterschaft hat uns für das teaminterne Zusammenspiel sehr weitergeholfen. Viele der gegnerischen Teams segeln mit ihren eigenen Booten oft in der gleichen Zusammensetzung und haben deshalb noch einen Trainingsvorsprung. 
 
Am Ende wurde es noch mal richtig spannend. Vor dem letzten Lauf waren die Plätze 13-17 punktgleich. Das letzte Rennen des Events verursachte bei allen Nervenflattern. Wir kommen mit einem 15. Platz nach Hause. Im Gesamtergebnis der Liga liegen wir im Moment auf Platz zwölf. 
 
Das würde für den Klassenerhalt reichen. 
Wir freuen uns schon auf das letzte Liga-Event in Glücksburg vom 18. bis 20. August. 
 
Das DSBL-Team des Duisburger Yacht-Club
 
Manfred Mohr, Medienbeauftragter im Duisburger Yacht-Club e.V.

Zurück