Auf dem richtigen Weg

„Land in Sicht“. Im übertragenen Sinne könnte Constanze Stolz, Leistungsseglerin des Düsseldorfer Yachtclub (DYC) so ihre Bilanz über ihr Abschneiden bei der Kieler Woche ziehen. Bei dem weltgrößten Segelwettbewerb schaffte sie mit ihrer Vorschoterin Anna Reinsberg (Warnemünder Segel-Club) die Qualifikation für das Medalrace, bei dem nur die zehn besten Teams und Einzelsegler in den olympischen Bootsklassen am letzten Regattatag an den Start gehen. Im internationalen Medalrace-Feld in der olympischen Zweihand-Bootsklasse 470er Damen belegte das Team Stolz/Reinsberg den neunten Rang, im Endergebnis  Platz zehn.

„Seit unserem Umstieg im vergangenen Jahr aus dem olympischen Laser Radial in den 470er haben wir hart und intensiv trainiert. Da die Technik zwischen den beiden Booten völlig unterschiedlich ist, gab es viel Neues auszuprobieren und zu verfeinern. Da ist neben Trainingsfleiß auch Geduld gefragt. Doch wir haben uns durchgebissen“, so Steuerfrau Stolz. Nach den vielen Erfolgen im Laser Radial habe es aber auch Momente des Nachdenkens gegeben, gibt sie zu. „Aber der 470er entspricht einfach viel mehr meinen körperlichen Voraussetzungen. Und nun ist Land in Sicht. In Kiel ist unser Ziel, das Medalrace zu erreichen, aufgegangen.“ Bei überwiegend starkem Wind mit Stärken bis sechs, in Böen sogar acht, konnten sie viel frisch Erlerntes erfolgreich umsetzen. „Jetzt müssen wir uns noch verstärkt auf den leichten Mittelwind konzentrieren. Der erfordert viel Teamabstimmung  und Erfahrung“, erklärt die Düsseldorfer Psychologie-Studentin, die gerade ihre Bachelor-Arbeit geschrieben hat.

Jetzt liegt die Konzentration der beiden jungen Seglerinnen auf der Damenweltmeisterschaft im 470er in Thessaloniki. Bereits  am kommenden Wochenende geht es auf die dreitägige Reise mit Bootshänger nach Griechenland. WM-Beginn ist am 7. Juli; die ersten Rennen starten am 10. Juli.  Nach einem Zwischentraining  in Kiel steht ab 6. August die Europameisterschaft der Junioren am Gardasee an. Bitte weiter die Daumen drücken!

Bericht und Bild: AnnetteStolz/Segelteam Stolz/Reinsberg

Joachim Demont,

Zurück