Generalprobe geglückt

Generalprobe geglückt – 470 Team Stolz (DYC)/Reinsberg (WSC) mit schönem Erfolg bei Damen-Weltmeisterschaft

35 bis 40 Grad Hitze und eine Mischung von leicht- bis mittelwindgeprägten Regattatagen waren die Begleiter von Constanze Stolz, Leistungsseglerin des Düsseldorfer Yachtclub (DYC) und ihrer Vorschoterin, Anna Reinsberg, Warnemünder Segelclub (WSC),  bei ihrer ersten  Damen-Weltmeisterschaft in der olympischen 470-Segelklasse nach ihrem Umstieg aus dem olympischen Laser Radial in Thessaloniki/ Griechenland.

In dem international hochrangig besetzten Feld der 60 Schiffe, u.a. mit der britischen Gold- und Silber-Olympiasiegerin von Rio und Weymouth Hannah Mills,  startete das Team Stolz/Reinsberg mit den Plätzen 18., 17. und 8. am ersten Regattatag sehr gut in die Qualifikationsserie der WM. „Dass wir nach dem ersten Tag in den 30-Plätzen bei der Damen WM liegen würden, habe ich mir gewünscht, angesichts der starken Konkurrenz aber nicht erwartet“ so Constanze. „Insbesondere unsere sehr guten Starts, wir waren bei jedem Rennen immer vorne an der ersten Boje mit dabei, haben das möglich gemacht. Den leichten Mittelwind müssen wir aber weiterhin noch üben, das hat uns am nächsten Tag  bei weniger Wind leider wieder im Ergebnis zurückgeworfen, so dass wir die Gold-Fleet der 30 Besten knapp nicht erreichen konnten“, analysierten die beiden am Olympiastützpunkt des Deutschen Segler-Verbandes in Kiel trainierenden Sportlerinnen die  Wettfahrten. „Das Erreichen der Gold-Fleet wäre einer Sensation gleichgekommen, da dies für den nationale Erwachsenen-Kader das Kriterium für die nächstjährige Qualifikation war. Wir waren nah dran, konzentrieren uns jetzt aber auf unser wichtigstes Event des Jahres, nämlich die Juniorinnen-Europameisterschaft am Gardasee/ Italien Anfang August. Die Ergebnisse in Thessaloniki machen uns Mut und bestätigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freuen sich Constanze und Anna über ihre Ergebnisse bei der Damen-WM.

Nach fünf Regattatagen stand als Endergebnis in der Silver-Fleet Platz sechs und Overall 36 für Constanze und Anna fest. Eine gelungene Generalprobe für den Gardasee also.

Gewinnerinnen der Damen-WM wurden das polnische Team 1. Skrzypulec/Mrozek Guszyznska (PL), gefolgt von 2. Mills/Mc Intyre (GBR), 3. Mrak/Macarol (SLO). Weitere deutsche Platzierungen waren: 15. Loewe/Markfort, 19. Böhm/Goliass, 31. Oster/Krasko, 35. Wanser/Wanser, 36. Stolz/Reinsberg,  41. Dahnke/Winkel, 46. Löffler/Stückl.  Die DYC-Teamkameraden Studt/Studt fuhren auf Platz 56. Overall von 72 Herren-Teams. 

Mehr Informationen auf der Team-Homepage

(Text: Anette Stolz)

Ulrich Küppers,

Zurück